Kirche in Bayern
Erzbistum München und Freising

Erinnerung an Corona-Verstorbene

Immer noch sterben jeden Tag viele Menschen mit dem Coronavirus. In München gibt es einen Ort für die Trauer um die Pandemie-Opfer: Die Jesuitenkirche St. Michael.

Erzbistum Bamberg

Pastoral für Fernfahrer am Rastplatz

Meist ist die Situation für Fernfahrer irgendwo zwischen schwierig und kaum erträglich. An Feiertagen wie Ostern spitzt sie sich dann nochmal zu, vor allem für Fahrer aus Osteuropa, die es sich nicht leisten können, auf einem Rasthof zu übernachten. Der katholische Fernfahrer-Seelsorger Norbert Jungkunz war am Karsamstag mit einer Gruppe unterwegs, um die Begegnung mit solchen Fahrern zu suchen.

Bistum Eichstätt

Handy spenden für den guten Zweck

In Smartphones stecken rund 60 verschiedene Materialien. Darunter seltene Erden und Metalle, die teils unter kritischen Bedingungen gewonnen werden. Umso wichtiger ist der verantwortungsvolle Umgang mit den Rohstoffen und ihre nachhaltige Nutzung.

Bistum Würzburg

Freiwilliges Ordensjahr

Ein „Sabbatical“, ein Jahr Zeit, um das normale Leben und den Alltag zu unterbrechen ist für viele Menschen ein Traum. Sophie Schimmerohn hat sich für diesen Weg entschieden und verbringt ihre Auszeit bei den Franziskanerinnen im Kloster Oberzell. Ein „Freiwilliges Ordensjahr“, das heißt: leben, beten, arbeiten und lernen im Kloster.

Evang. Presseverband für Bayern e.V.

Hund und Mensch

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Ein treuer Begleiter in allen Lebenslagen: Den Vierbeinern wird eine emotionale Intelligenz bescheinigt, die für viele Menschen eine Bereicherung des Alltags ist.

Erzbistum München und Freising

Lieblingsort von Raoul Rossmy

Am Fluss, in den Bergen oder mitten in einer Stadt: Einen „Lieblingsort“ hat vermutlich fast jeder. Raoul Rossmy, Pastoralreferent und Sakralkünstler ist am liebsten in München-Haidhausen an einem ganz besonderen Ort.

Bistum Würzburg

Himmlischer Genuss mit Quarkbällchen

Homeoffice und die derzeitigen Einschränkungen können oft anstrengend sein. Deshalb sollte man sich ab und zu selbst belohnen. Zum Beispiel mit leckeren Quarkbällchen.

Bistum Würzburg:

Bistum Würzburg: Hirtenbrief 2.0. - Bischof Franz Jung talkt auf Instagram

Der Würzburger Bischof Dr. Franz Jung nutzt das soziale Netzwerk Instagram, um mit Gläubigen ins Gespräch zu kommen.

Erzbistum München und Freising:

Oster-Führung durch das Depot des Diözesanmuseums in Freising mit Direktor Christoph Kürzeder

Ostern in der sakralen Kunst – das ist ein großes Thema. Einer, der sich damit bestens auskennt, ist der Direktor des Freisinger Diözesanmuseums.

Erzbistum Bamberg:

Kunst und Auferstehung

Ostern ist das höchste Fest der Christen. Und gleichzeitig eine große Herausforderung, denn im Mittelpunkt steht die Auferstehung Jesu von den Toten. Etwas, das sich einem bloß rationalen Zugang verschließt und deshalb vielen Menschen als Hirngespinst erscheint. Theologen wie Joachim Kügler setzen sich damit auseinander und suchen nach Möglichkeiten, diese zentrale christliche Wahrheit ins Heute zu übersetzen.

Evang. Presseverband für Bayern e. V.

Grubenlicht von Penzberg

Ein Ort, an dem die Auferstehung und damit Ostern das ganze Jahr eine wichtige Rolle spielt, ist das die ehemalige Bergwerksstadt Penzberg in Oberbayern.

Bistum Eichstätt:

Eine Osterkerze für die Pfarrei Wettstetten

Die Osterkerze ist das Symbol der Auferstehung. In der Nacht zum Sonntag wird sie am Osterfeuer entzündet. Angela Woderer aus Wettstetten bei Ingolstadt hat sich in diesem Jahr ein ganz besonderes Motiv ausgedacht.

Erzbistum München und Freising:

Jodelhalleluja da pacem von Monika Drasch

Bekannt geworden ist Monika Drasch mit ihrer grünen Geige. Doch die Musikerin kann noch viel mehr. Den Leerlauf im Lockdown hat sie genutzt, um über Wesentliches nachzudenken, wie sie selbst sagt. Dabei herausgekommen ist das „Jodelhallelujah. da pacem“ – ein Singen „gega Tod und Deifi“ in dieser Pandemie.

Evang. Presseverband für Bayern e. V.:

Nürnberger Pfarrer gegen Segnungsverbot homosexueller Paare

Die vatikanische Ablehnung der Segnung von homosexuellen Paaren hat hohe Wellen geschlagen. In Nürnberg hat sich eine Gruppe katholischer Priester in einer gemeinsamen Stellungnahme geäußert.

Erzbistum Bamberg:

Bamberger Diözesanakademie: „Solidarität jetzt!“

Das Caritas-Pirckheimer-Haus, die Akademie des Erzbistums Bamberg, hat dieser Tage sein 60. Jubiläum gefeiert. Das Besondere dabei war nicht der runde Geburtstag, sondern das Motto: „Solidarität jetzt!“, mit dem die Akademie ein gesellschaftspolitisches Ausrufezeichen setzt. Auch die Verleihung des Pirckheimer- Preises folgte dieser Logik, denn geehrt wurden „Franken-Konvoi“, ein regionales Hilfswerk mit europaweiter Wirkung und eine Nürnberger COVID-Intensivstation.

Erzbistum München und Freising:

Fastenimpuls Prof. Dr. Ulrike Protzer

„Was bedeutet es für mich, lebendig zu sein?“ Diese Frage, die uns durch die Fastenzeit begleitet, geht in dieser Woche an Prof. Dr. Ulrike Protzer, Virologin an der TU München.

Bistum Eichstätt:

Misereor-Aktion „#andersblühen“

Etwas zum Blühen bringen: Das ist das Ziel der Aktion #andersblühen, die derzeit in den bayerischen Diözesen läuft. Passend zur Misereor-Fastenaktion „Es geht! Anders“ soll das Thema Artenvielfalt vor Ort aufgegriffen und anschaulich werden – so auch in Rebdorf bei Eichstätt.

Erzbistum München und Freising:

Die „Schießler-Bibel“ – das neue Buch von Pfarrer Schießler

Er ist einer der bekanntesten und unkonventionellsten Pfarrer in Bayern: Rainer Maria Schießler. Seine autobiografischen Bücher „Himmel, Herrgott, Sakrament“ und „Jessas, Maria und Josef“ waren lange auf der Spiegel-Bestsellerliste. Nun legt er mit einem neuen Werk nach. Das aber geht in eine ganz andere Richtung.

Bistum Eichstätt:

„Zeichen setzen“: Der Kreuzweg entlang des Limeswegs in der Pfarrei Denkendorf

Vor allem in der Fastenzeit vor Ostern beten die Gläubigen den Kreuzweg, an mehreren Stationen wird hierbei dem Leidensweg Jesu gedacht. Viele Kreuzwege befinden sich in Kirchen – aber auch in der freien Natur sind sie zu finden. Eine Gemeindereferentin im Altmühltal hatte eine ganz besondere Idee.

Evang. Presseverband für Bayern e. V.:

Stationenweg zu Ostern

Die evangelische Kirchengemeinde in Zirndorf im Landkreis Fürth hat einen Stationenweg zu Ostern ins Lebens gerufen – an der frischen Luft und für die ganze Familie.

Bistum Würzburg:

Himmlischer Genuss: Ein Kräuterlamm zum Osterfest

Passend zum Osterfest kocht Iris Graus Kräuterlamm mit Frühlingsgemüse.

Evang. Presseverband für Bayern e. V.:

Projekt „Namen statt Nummern“

Am 22. März 1933 errichteten die Nationalsozialisten das Konzentrationslager Dachau. 41.000 Menschen verloren dort ihr Leben. Den Opfern und den Überlebenden wird an diesem Tag in der Versöhnungskirche Dachau gedacht. Seit vielen Jahren ist dies verknüpft mit den Ergebnissen des Schülerprojekts „Namen statt Nummern“.

­